Design meets Fashion: Möbel und Mode

Immer mehr bekannte Modemarken zieht es auf die imm cologne. Entweder präsentieren sie dort ihre eigenen Möbelkollektionen oder statten mit Ausstellern weltweite Stores und Showrooms aus. Marken wie JOOP!, Tom Tailor oder Birkenstock zeigen auf der internationalen Einrichtungsmesse, wie sich Möbeldesign und Mode zu neuen Wohnideen verbinden.

Mode und Möbeldesign scheinen auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun zu haben. Die Grenzen werden aber fließend, wenn beide Bereiche zusammenarbeiten – und das geschieht immer häufiger. Wer nicht nur im Kleiderschrank Wert auf einen gepflegten Stil legt, findet von Modelabeln mittlerweile auch Produkte für die eigenen vier Wände. Jüngstes Beispiel ist die Weltpremiere der bekannten Schuhmarke Birkenstock auf der kommenden imm cologne: Deutschlands größter Schuhhersteller wird auf der Kölner Einrichtungsmesse erstmals eine eigene Bettenkollektion vorstellen. Gemeinsam mit dem Möbelhersteller ADA aus Österreich präsentiert Birkenstock Schlafsysteme in Premiumqualität für den Fachhandel in Europa, Asien und den USA. Der Schritt vom Fußbett zum Bett scheint naheliegend – sind die neuen Betten, Matratzen und Lattenroste doch anatomisch so geformt, dass sie einen gesunden und erholsamen Schlaf fördern.

Modemarken zeigen ihre wohnliche Seite
Auch andere internationale Modemarken werden auf der imm cologne 2017 Wohnwelten in Szene setzen. Der Kleiderspezialist Tom Tailor präsentiert eine überarbeitete Version seiner „Colors Collection“, die ebenfalls aus einer Lizenzpartnerschaft mit ADA hervorgeht. Die Einrichtungskollektion umfasst Sofas, Betten und Textilien, die den Lifestyle der Marke auf das Zuhause übertragen. Ein eigener „Tom Tailor Home Van“ wird auf dem Boulevard der Messe die wohnliche Seite der Marke zeigen. Fast schon ein alter Bekannter auf der Messe ist das renommierte Modelabel JOOP! Neuheiten wie exklusive Textilien und Accessoires der JOOP! Living Collection werden hier regelmäßig vorgestellt.

Maßgeschneiderte Lösungen für Fashion Stores
Neben der Präsentation von Neuheiten gibt es noch einen anderen Grund, warum die imm cologne für große Modemarken immer attraktiver wird: Angesichts des wachsenden Onlinehandels steigen die Ansprüche an das Interior Design von realen Shops. Selbst bei großen Modeketten wird mittlerweile ein möglichst individuelles Einkaufserlebnis erwartet. Für die Ausstattung von Stores und Showrooms bieten Aussteller der imm cologne aus dem Objektgeschäft maßgeschneiderte Lösungen – so wie beim jüngsten Concept Store der Jeansmarke Closed in Amsterdam. Philipp Mainzer, Chefdesigner des Messe-Ausstellers e15, übertrug den leichten und selbstbewussten Stil von Closed auf das Interior Design des exklusiv gestalteten Ladens. Den Raumeindruck prägen maßgefertigte Möbel von e15, deren puristische Form- und Materialsprache die Klarheit der Innenarchitektur hervorhebt.

Möbel als Teil der Mode
Andere Aussteller der Kölner Einrichtungsmesse passen ihr Design direkt der Mode an: Im neuen Düsseldorfer Concept Store von Replay überraschen Sitzmöbel von Walter Knoll mit Bezügen aus Jeans-Stoff. Als wären Sie Teil der gezeigten Mode, fügen sich speziell gefertigte Sessel der traditionsreichen Möbelmarke in das Interieur. Ob Patchwork oder Raw Denim Type – jeder Sessel hat seine eigene Haptik und Struktur. So steht die Zusammenarbeit zwischen Walter Knoll und Replay exemplarisch für die Kompetenz von Ausstellern der Messe, Marken angemessen in Möbeln auszudrücken. Im Falle der Jeansmarke ging es um Ästhetik und eine möglichst authentische Anmutung.

Doch auch sonst besteht eine enge Verbindung zwischen Ausstellern der imm cologne und großen Modelabeln: Im aktuellen Katalog des italienischen Schuhherstellers Fratelli Rossetti machen Designklassiker von Cappellini eine gute Figur. Die Herbst- und Winterkollektion der international bekannten Schuhmarke wurde zwischen Möbeln wie dem Peacock Sessel oder dem Bücherregal Drop fotografiert. Fragt sich nur, wer hier wem die Schau stiehlt.